DE FR
Allgemeine Informationen News

Neue Erkenntnisse aus der Forschung und der Praxis.

Artikel 21 - 25 / 65


Eisenmangel bei Herzinsuffizienz: Unterversorgung im klinischen Alltag - Ergebnisse des RAID-HF Registers

Die positiven Effekte einer Eisentherapie auf Symptomatik und Belastbarkeit herzinsuffizienter Patienten mit Eisenmangel wurden in der FERRIC-HF und FAIR-HF Studie nachgewiesen. Die vorliegende Studie untersucht den Einsatz von Eisendiagnostik und -therapie im klinischen Alltag von Herzinsuffizienz-Patienten in Mitteleuropa.

Clin Res Cardiol 102, Suppl 1, April 2013, Abstr. V335 - Wienbergen H et al.


LDL-Apherese und Eisenmangel: Schnelle und sichere Korrektur mit Eisencarboxyamaltose

Eine regelmässige LDL-Apherese wurde mit einem Absinken von Ferritin, Transferrin und Vitamin B12 assoziiert (Bramlage CP et al., 2010). Eine aktuelle Studie des Universitätsspitals in Dresden verglich nun Sicherheit und Effektivität der beiden auf dem Markt befindlichen intravenösen Eisenpräparate (Eisengluconat und Eisencarboxymaltose) bei Apherese-Patienten.

Atheroscler Suppl. 2013 Jan;14(1):115-22 - Schatz U et al.


Ankündigung zur 6. Iron Academy 2013

Der grosse Erfolg der Fachsymposien "Iron Academy" der letzten Jahre hat die Organisatoren bestärkt, auch dieses Jahr eine Fortbildung anzubieten, bei der verschiedene Aspekte des Eisenmangels und der Eisentherapie interdisziplinär und praxisorientiert diskutiert werden. Wie im letzten Jahr werden je ein Symposium in Zürich (Sprache Deutsch) und in Lausanne (Sprache Französisch) durchgeführt.

Mediscope


Herzinsuffizienz: Intravenöse Eisensubstitution verringert Hospitalisierungen

Die Studien zur intravenösen Eisentherapie bei Patienten mit Herzinsuffizienz (HI) sind isoliert betrachtet hinsichtlich der harten Endpunkte Mortalität und Hospitalisierungen "underpowered". Nur eine Metaanalyse der Studien kann in einem solchen Fall zu einem Ergebnis führen.

Cardiovasc Hematol Disord Drug Targets 2012; Online Publikation am 27. September - Kapoor M et al.


Anämie präoperativ korrigieren: Der Hausarzt ist die Schlüsselperson

Bereits eine leichte präoperative Anämie erhöht die postoperativen Komplikationen und die Mortalität erheblich. Deshalb gilt, Blutwerte bereits vor dem Spitaleintritt abzuklären und zu korrigieren. Der Hausarzt spielt dabei in der Erfassung und Behandlung einer präoperativen Anämie die zentrale Rolle.

Vifor Pharma - Dr. med. Nadja Pecinska


Artikel 21 - 25 / 65

 
Advisory Board
Ein Expertenteam bürgt für Aktualität und Qualität. Mitglieder sind:
  • surbek_daniel_prof_10
    Prof. D. Surbek
    Bern
  • 195357_ walter alfred wuillemin
    Prof. W.A. Wuillemin
    Luzern
  • iron-paatientenseite
    check-dein-eisen.ch
  • 10th IRON ACADEMY
    Lausanne, 11 Mai 2017
    Zürich, 1. Juni 2017
  • Eiseninjektionen bei Herzinsuffizienz
    Empfehlungen der ESC
  • Fachliteratur auf medline.ch screenen und gleich online bestellen